Wurzellläuse an sukkulenten Zimmerpflanzen

René antwortetKategorie: Fragen zum Thema “Zimmerpflanzen”Wurzellläuse an sukkulenten Zimmerpflanzen
Jürgen Klotz fragte vor 3 Wochen

Lieber René,die Frage habe ich so ähnlich vor ein paar Tagen gestellt, aber mein Postfach war voll, und vergebliche Antwortmails werden mir auch nicht nachträglich zugestellt. Aber jetzt habe ich wieder Platz und kann Ihre (ggf. neue) Antwort lesen, mit der Sie mir sehr helfen würden.Ich habe an zahlreichen sukkulenten Zimmerpflanzen Wurzelläuse (cf. Rhizoecus oder Pemphigus spec.; also unterirdisch lebende, flugunfähige Wollläuse, keine fliegenden Blattlaus-Arten), die ich effizient bekämpfen möchte. Bis auf Acetamiprid (Celaflor: Careo) sind wohl keine Neonicotinoide mehr im Gartenhandel zu bekommen. Wenn Careo das Mittel der Wahl ist, wie konzentriert soll ich dann die Gießbrühe machen? Und soll der Wurzelraum vorher schon mit normalem Gießwasser stärker durchfeuchtet sein oder soll ich nur die Gießbrühe mit Celaflor auf vorher trockenes Substrat durchdringend anwenden? (Letzteres würde einen starken Mehrverbrauch bedeuten.) Und bringt es auch etwas jetzt bei Kakteen, die jetzt im Herbst das Wachstum stärker einstellen als andere Sukkulenten und die dann vielleicht zu wenig Wirkstoff über die Gießbrühe aufnehmen? Gibt es Celaflor irgendwo günstig zu bestellen? Die 100ml- oder 250ml-Gebinde sind meist recht teuer, und zum Gießen braucht man ja viel mehr als zum Sprühen. Oder gibt es doch noch ein anderes \\"Wunder\\"-Mittel?Viele Grüße, Jürgen

1 Antworten
Der Pflanzenarzt antwortete vor 3 Wochen

Hallo Jürgen,

ich kann dir nur empfehlen es einmal mit Neem zu versuchen. Damit kannst du deine Pflanzen gießen oder auch besprühen. Neem wirkt Teil systemisch, wird also von deinen Pflanzen aufgenommen. Wenn die Insekten nun saugen, nehmen sie den Wirkstoff auf und stellen ihre saug/fraß Aktivität sofort ein. Sie sterben nicht sofort, richten aber keinen Schaden mehr an. Neem bekommt man im Netz auch in großen Gebinden.

Viele Grüße Rene