Wurmbefall im Baum

Andre Düning fragte vor 1 Monat

Sehr geehrter Herr Wadas,

ein Baum (Typ mir unbekannt) in meinem Garten ist seit letztem Jahr befallen von Würmern (?). Tendenz steigend. Jedenfalls hatte ich einen Wurm gesehen, als er aus einem Loch hinaus "schaute". Weiß, von der Form und Größe wie ein Regenwurm.

Überall sieht man quai pulverisiertes Holz, sowohl neben den Löchern auf den Ästen als auch unten am Baumstamm.

Ich weiß nicht, was das für ein Befall ist und wie ich ihn bekämpfen kann. Ich vermute nur, dass der Baum dies nicht mehr lange überleben wird.

Viele Grüße

André

PS: schriftliche Antwort wäre super. PayPal Spende erteilt !

Attachments

1 Antworten
Der Pflanzenarzt antwortete vor 1 Monat

Hallo Andre,

wenn ich das Bild richtig deuten kann, handelt es sich hier um eine Weide.

Der Weidenbohrer (Cossus cossus) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Holzbohrer (Cossidae). Dieser zählt zu den den gefürchtetsten Schädlingen in heimischen Gärten. Sie sind nicht nur gefräßig und vernichten das Holz ganzer Baumbestände, sondern verursachen zudem auch noch Pilzinfektionen. 

So sieht der Schädling aus: Falter graubraun, nachtaktiv; Raupen 10 cm, gelb, roter Rücken, schwarzer Kopf und Nacken; Larven 5 cm, rot-gelb, schwarze Dornreihe am Hinterleib

So sieht das Schadbild aus : Essiggeruch; Bohrlöcher; Bohrspäne; verdorrte Zweige; welke Blätter; Kot; Raupen; Pilzinfektionen im Inneren des Baumes

Was können sie tun: Draht; Quassia-Seifenbrühe 150 g Quassiaholz mit 2 l Wasser in einen großen Topf geben, 24 Stunden ziehen lassen und eine Stunde kochen lassen.

 Quassiaholz absieben, kann noch ein zweites Mal genutzt werden.

Draht: Draht durch Bohrlöcher stecken; Raupen aufspießen, auch wenn es ein wenig grausam ist.

Quassia-Seifenbrühe: Jauche herstellen; Gehölze einsprühen

Baumteile entfernen: betroffene Äste entfernen; tief ins gesunde Holz schneiden; Schnittgut verbrennen

Baum fällen: bei starkem Befall fällen; komplett entsorgen; Holz nicht lagern 

Nützlinge: Rabenvögel; Spechte; Schlupfwespen

Vorbeugen: Kontrolle Juni/Juli auf Eier, Juli bis September auf Löcher im Stamm