Schädlingsbefall an Palme

B. Jung fragte vor 1 Monat

Sehr geehrter Herr Wadas.

Ich habe ein Problem mit Schädlingsbefall bei meiner Palme (Bild).

Es haben sich die Raupen einer Mottenart (Oegoconia) in den abgestorbenen Stielansätzen (Bild) eingenistet. Nach meinen Internet-Recherchen sollten diese harmlos sein und sich nur von totem (Blatt-)Material ernähren, was aber leider nicht so ist. Stattdessen werden auch gesunde Triebe und Wedel unten direkt am Austritt aus dem Ballen angefressen, so dass diese dann regelrecht vertrocknen.

Meine Frage ist: Hätten Sie vielleicht eine Idee, wie man diese ungebetenen Gäste loswerden kann? Die Palme ist ca. 25 Jahre alt und eigentlich sehr robust. Da der Befall aber leider lange unentdeckt blieb, hat sie mittlerweile mächtig gelitten, gleichwohl die gesunden Palmenwedel noch dominieren.

Ich hatte die Palme heute als Sofortmaßnahme für eine viertel Stunde in handwarmes Wasser getaucht, was ich mit etwas Spülmittel versetzt habe um die Oberflächenspannung des Wassers zu verringern und somit ein Eindringen in die Gesoinste in den Zwischenräumen der abgestorbenen Wedelansätze und der lebenden Triebe zu ermöglichen – denn genau da sitzen die Raupen.

Die Nachkontrolle hat gezeigt, dass es zwar prinzipiell Erfolg gibt, leider habe ich aber auch wieder 2 noch lebende Raupen finden können. Ich muss also davon ausgehen, dass doch einige überlebt haben.

Hätten Sie da vielleicht noch eine Idee? Kann ich der Palme ein zweites und dann längeres Bad im Spülmittelwasser zumuten? Reines Wasser macht leider keinen Sinn, da dieses das Gespinnst der Raupen kaum durchdringt.

Ich bin tatsächlich ziemlich verzweifelt, zumal nicht allzu viel Zeit bleibt, denn ab Ende Dezember (lt. Internet) fangen sich die Raupen an zu verpuppen. Und dann wird eine Bekämpfung noch wesentlich schwieriger.

Ich würde mich über jede Antwort von Ihnen freuen – über eine gute Idee natürlich ganz besonders.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen.

B. Jung.

Attachments